Blog | Projektmanagement

Projektmanagement nach PMI: IT Outsourcing mit Jira und Confluence Teil 5

Filter erstellen

Die Standardfilter reichen in der Regel nicht aus. Eine der Stärken JIRAS sind die umfangreichen Filter. Falls Sie sehr komplexe Filter erstellen wollen, sollten Sie „Jira Query Language JQL“ erlernen.

Über „Vorgänge – Vorgänge suchen“ gelangen Sie in die Filter. In der linken Ansichtsleiste finden Sie Standard-Filter von JIRA. Auf der oberen

Horizontalen können Sie einen individuellen Filter erzeugen. In Abhängigkeit zu dem gewählten „Arbeitsablauf“ (In Arbeit, Im Review…usw.), werden Ihnen hier die verschiedenen Zustände zur Auswahl angezeigt.

Erstellen wir einen einfachen Filter. Sie wollen in einem bestimmten Projekt Vorgänge einer Ressource (Renee) filtern, die „in Arbeit“ sind.

1

Auch nach „Standardvorgangstypen“ lässt es sich filtern:

2

Falls Sie einen Filter regemäßig benötigen, können Sie dem Filter einen Namen geben und abspeichern.  Er wird dann im Register „Vorgänge“ angezeigt.

     Über „Teilen“ können Sie den Filter mit anderen Usern nutzen.                         

 

Versionen erstellen

(Vermutlich nur JIRA Software Arbeitsabläufe)

Wenn ein Projekt sich verändert, kann es sinnvoll sein, Versionen zu erstellen, so dass ältere Zustände noch abgerufen werden können.

Gehen Sie über „Administration, Projekte“ und klicken danach das entsprechende Projekt an.

3

Auf der linken Seite rufen Sie „Versionen“ auf und bekommen die folgende Ansicht:

4

Versionen dienen JIRA unter anderem als „Meilensteinabschnitte“ insbesondere bei agilen Projekten wie SCRUM. Bei klassischen Projekten würde ich die „Komponenten“ verwenden, um eine Phase zu deklarieren. Eine Phase (JIRA: bspw. Komponente) endet mit einem Meilenstein, einem Phase Gate, Quality Gate oder einem Übergabepunkt und dient als Zwischenziel und/oder der Validierung von Liefergegenständen, die in der Phase erstellt wurden. Erstellen Sie eine neue Version:

5

Diese Ansicht stammt nicht aus JIRA Core, sondern JIRA mit Software Arbeitsabläufen.

Sie können die Versionen per Drag&Drop über das Symbol ganz links außen verschieben, um eventuell die Reihenfolge zu verändern.

Über die drei Punkte … am rechten Rand, können Sie die Version veröffentlichen, archivieren, löschen und bearbeiten. Nach einer Archivierung können keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Archivierte Versionen haben gemäß PMI einen hohen Wert, stellen quasi ein „Asset“ dar, auf dessen Basis zukünftige ähnliche Projekte geplant werden können.

Aber wie schon angedeutet, durch „Komponenten“ können Sie Struktur in Ihr Projekt bringen. Komponenten können bspw. als Teilprojekte oder Control Accounts definiert werden. Erstellen Sie jetzt eine „Komponente“. Aus dem Earned Value Management wäre ein Control Account vergleichbar. Genau wie bei einem Control Account, werden einer Komponente bestimmte Arbeitspakete/Aufgaben oder Vorgänge zugeordnet.

 

Hier schreibt Renee Ossowski, PMP

Streben Sie eine PMP Zertifizierung an? Signifikantes Methodenwissen hilft Ihnen auch im Kontext von Jira und Confluence.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, bestellen Sie unseren Newsletter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erreichen uns jetzt auch in Facebook: https://www.facebook.com/Habitualisierung/

Die SONOXO Akademie GmbH Salzburg und die SONOXO GmbH Berlin sind Schwesterfirmen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, durch Erfahrungen aus der Praxis sowie Entwicklungen von Curricula, sich gegenseitig zu befruchten. Kein klassisches Trainingsunternehmen zu sein - diese Philosophie kommt unseren Teilnehmern sehr zu Gute.

 

Geben Sie uns Ihr Feedback! Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu posten!